Bürgerstiftung unterstützt Bürgerverein

v.l.n.r.: August Schäfer (BV), Herbert Prümper u. Elke Reusch (Bürgerstiftung), Ursula u. Philipp Reuscher (privat), Helmut Stauch (privat), Ralf Knuffi Reinartz (Hausmeisterservice,vorne), Josef Piel (BV-Teichwart), Heinz Buchholz (BV)

Niederkassel, 30.10.2020

Der Lehrteich in Niederkassel – ein Biotop für Obstbäume, Bienen und Fische. Die Bepflanzung ringsum bietet Futtermöglichkeiten für Insekten und Nistplätze für Vögel, im Teich selbst tummeln sich neben anderen Fischarten vor allem Rotfedern und Karpfen.

Der Lehrteich an der Matthäusstraße am nördlichen Ortsende Niederkassels wird aufwendig gehegt und gepflegt vom Bürgerverein Niederkassel e.V. .Wichtigste Aufgaben hierbei waren zum einen die Schließung von Vegetationslücken und zum anderen die Regulierung des Wasserstands des Teiches.

Deutzie, Weigelie, Kornelkirchen, Phiadelphus, Pfaffenhütchen und andere sollen den Bewuchsbestand verdichten, eine Tiefbrunnenpumpe den Pegelstand des Lehrteiches sichern.

Die Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL hat den Bürgerverein Niederkassel dazu mit 500,00 EUR unterstützt.

Vanille, Schokolade, Erdbeere: Die „Bürgerstiftung-Wir für Niederkassel“ spendierte Eis für das Ferienprogramm

Peter Hasberg, Ute Tantow und Elke Reusch von der Bürgerstiftung (h.v.l.n.r.): Eis für die Kinder des städtischen Ferienprogramms (Foto: M.Thüren)

Lülsdorf, 21.Juli 2020 . Jeweils zwei Eiskugeln durften sich die Kinder, die am diesjährigen Sommerferienprogramm der Stadt Niederkassel teilnahmen, im Eiscafé Anica Roma in Lülsdorf auswählen und genießen. Die Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL übernahm die Kosten, ihre Vertreter Elke Reusch aus dem Vorstand und Ute Tantow sowie Peter Hasberg aus dem Kuratorium der Stiftung empfingen die Kinder am Eiscafe und halfen bei der Verteilung der Leckereien. Die Bürgerstiftung wollte hiermit einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass trotz der pandemiebedingten Einschränkungen den Kindern eine zusätzliche Freude bereitet werden konnte. Diese dankten herzlich mit einem selbstgemachten Plakat.

Bürgerstiftung fördert #EsIstNochSuppeDa

Bürgerstiftung fördert #EsIstNochSuppeDa

Niederkassel. Im Pfarrverband Niederkassel-Nord werden auf Initiative von Diakon Norbert Klein vegetarische Gemüsesuppen frisch gekocht und verteilt. Freiwillige Helferinnen schneiden vormittags  von montags bis freitags in der Küche des Mat-thiashauses Gemüse, aus dem unter Aufsicht von Koch Sascha Erdbories vom pin-up Bowling Center in Bornheim Gemüsesuppen – ohne künstliche Zusätze – zubereitet und vakuumiert werden.  Gut gekühlt sind sie bis zu drei Wochen haltbar. Freiwillige Fahrer liefern sie an ältere und bedürftige Menschen im Niederkasseler Raum vor oder ins Haus aus. Bei Bedarf kann man anrufen im Pastoralbüro Nieder-kassel-Nord (von 9-12 Uhr, 0 22 08 – 5000 954).

Die Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL freut sich sehr über dieses Engage-ment, das besonders deswegen wichtig ist, weil derzeit der Betrieb der Niederkasse-ler Tafel „Tischlein deck dich“ nicht möglich ist.

Die Stiftung fördert „#EsIstNochSuppeDa“ daher mit einem Zuschuss von 800,00€.

Holger Carl, Denis Schmandra, Marcel Eidens (Feuerwehr),Jürgen Pütz, Bernd Müller (Fa.Müller&Pütz) Susanne Maatz, Jörg u. Otto Kosmalla (Fa.Kosmalla), Herbert Prümper, Elke Reusch, Peter Hasberg (Bürgerstiftung) Holger Carl, Denis Schmandra, Marcel Eidens (Feuerwehr),Jürgen Pütz, Bernd Müller (Fa.Müller&Pütz) Susanne Maatz, Jörg u. Otto Kosmalla (Fa.Kosmalla), Herbert Prümper, Elke Reusch, Peter Hasberg (Bürgerstiftung) Foto: B.Prümper

KZF-Meisterbetrieb Otto Kosmalla und Müller & Pütz GbR Lackierungen und Karosseriearbeiten unterstützen Bürgerstiftung

Holger Carl, Denis Schmandra, Marcel Eidens (Feuerwehr),Jürgen Pütz, Bernd Müller (Fa.Müller&Pütz), Susanne Maatz, Jörg u. Otto Kosmalla (Fa.Kosmalla), Herbert Prümper, Elke Reusch, Peter Hasberg (Bürger-stiftung)                                                                                     Foto: B.Prümper

Vielen Dank für beständige Förderung

Niederkassel. Am 6. Juli 2019 fand wieder das Feuerwehrfest der Löschgruppe Ranzel statt, zugleich veranstalteten die beiden benachbarten Firmen, der Kfz.-Meisterbetrieb Kosmalla sowie Müller & Pütz Lackierungen und Karosseriearbeiten einen Tag der offenen Tür. Bei schönstem Sommerwetter fanden sich viele Besucher ein, es entstand eine „Flaniermeile“ auf der Karl-Hass-Straße zwischen den Betriebsgeländen der Firmen Kosmalla und Müller & Pütz, vorbei an der großen Bühne und den ausgestellten Feuerwehrfahrzeugen bis hin zur Feuerwache.

Wie in den Jahren zuvor wollten Jörg Kosmalla, Bernd Müller und Jürgen Pütz etwas Gutes bewirken und für Spenden für gute Zwecke sorgen, dabei sollte getreu dem Motto des Seniorchefs Otto Kosmalla „das Geld im Dorf bleiben“.

Daher sammelten beide Firmen Geld in Spendenboxen und legten den Erlös für den Getränkeverkauf dazu, um alles der Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL zukommen zu lassen.

Um kurz nach 18 Uhr übergaben Jörg Kosmalla und Bernd Müller den Vertretern der Bürgerstiftung, Elke Reusch, Peter Hasberg und Herbert Prümper, auf der großen Bühne aufgestockt durch einen weiteren Zuschuss der Feuerwehr Ranzel, 1907,28 EURO.

Der Sprecher des Vorstands der Bürgerstiftung, Herbert Prümper, lobte das neuerliche Engagement beider Firmen und ihrer Inhabern wie auch der Feuerwehr und dankte herzlich allen Spendern. Prümper bekräftigte, dass der gesamte Spendenbetrag für die gemeinnützige Arbeit der Stiftung gemäß ihren Statuten  in Niederkassel verwendet werde.

Erstes Niederkassel Festival

Vom 14. bis 16. Juni 2019 veranstalten Vereine, die sich für diesen Zweck zusammen getan haben, erstmals das „Niederkassel Festival vom Wasser“ mit Literatur, Musik, Wissenschaft und Aktionen. Mit dem Niederkassel Festival soll gezeigt werden, was es in unserer Stadt – gelegen zwischen den Großzentren Köln und Bonn – alles gibt. Von den Bürgervereinen über den Ruderclub bis zum Theaterverein, Unternehmen sowie Einzelpersonen – viele beteiligen sich an dem Festival. Prominente Gäste (Elke Heidenreich, Marc-Aurel Floros, Martin Stankowski und Rainer Pause) bereichern das Programm. Das Motto des Festivals „Wasser“ ist ein wichtiges Thema, zu dem es viele Anknüpfungspunkte in einer Stadt gibt, die wie Niederkassel direkt am Rhein liegt. Mit dem Niederkassel Festival vom Wasser soll vom 14.- 16. Juni 2019 ein ganz Niederkassel umspannendes Festival mit vielen Aktionen auf die Beine gestellt werden. Von Nord bis Süd, von Lülsdorf bis Mondorf – alle Niederkasselerinnen und Niederkasseler sind eingeladen, sich entweder als Verein mit eigenen Projekten zu beteiligen oder als Publikum dabei zu sein. Wir wollen Spaß haben und etwas über unser wichtigstes Lebensmittel lernen: das Wasser.

Viele Vereine, Bürgerinnen und Bürger der Stadt unterstützen das Niederkassel Festival 2019. Die Federführung aber haben die beiden Vereine probiblio e.V. und Promusica e.V., die auch die Idee dazu hatten. Normalerweise kümmern sich diese Vereine um die Förderung der Stadtbüchereien bzw. der Musikschulen, aber für das Niederkassel Festival haben sie zusammen gefunden und arbeiten nun schon seit mehr als einem Jahr an diesem wunderbaren Projekt. Der Bürgermeister Stephan Vehreschild hat die Schirmherrschaft übernommen.

Die Bürgerstiftung  WIR FÜR NIEDERKASSEL unterstützt das Festival mit einem engagierten finanziellen Beitrag.

JUGENDSPORTNACHT 2019

So umfangreich war das Programm der 10. Familiensportnacht in Niederkassel

Text und Bilder von Lena Schmidt und  machPlus

Zum zehnten Mal hatten Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Mög-lichkeit, sich an einem Nachmittag diverse Freizeit-Sportaktivitäten aus ganz Niederkassel vorstellen zu lassen und vieles davon auszupro-bieren.

Vor zehn Jahren rief der Stadtsportverband gemeinsam mit der Bürgerstif-tung „Wir für Niederkassel“ die Jugendsportnacht ins Leben – damals noch von 20 Uhr bis 0 Uhr. Doch inzwischen hat sie sich zu einer Familiensport-nacht entwickelt oder vielmehr einem Sportabend, der um 16 Uhr beginnt und um 20 Uhr endet, und somit auch von der Uhrzeit her ein Event für die ganze Familie geworden ist.

Zum 10. Mal wurde nun am Samstag den 4. Mai 2019 in die Sporthalle Süd in Niederkassel-Mondorf eingeladen, mit der ganzen Familie ein abwechs-lungsreiches Programm rund um den Sport in Niederkassel zu genießen.

Versorgt wurde Teilnehmer und Besucher – wie in jedem Jahr – durch die Aktiven der Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL. Es standen zum ko-stenlosen Verzehr Brötchen, Obst und Getränke bereit.

Zu Beginn begrüßte Mathias Jehmlich, Vorsitzender des Stadtsportverban-des, gemeinsam mit Dr. Ulrich Sprenker, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung, und Bürgermeister Stephan Vehreschild die zahlreichen Be-sucher. Jehmlich und Dr. Sprenker dankten der Stadt sowie den Mitarbei-tern für deren Unterstützung bei der Veranstaltung.  Bürgermeister Vehre-schild bedankte sich bei der Bürgerstiftung und dem Stadtsportverband für deren Engagement und das vielfältige Programm.

An der Veranstaltung beteiligten sich die TSG Dancing Diamonds aus Lüls-dorf, die TTG Niederkassel, die Volleyballer des FC Hertha Rheidt und des TuS Mondorf, die Faustballer des TuS Mondorf, die Cheerleader, Kendo-Sportler und Badminton Abteilung des FC Hertha Rheidt, der TC Blau-Weiß Lülsdorf, die Turner des TuS Mondorf sowie die Fußballjugend und die Footballer, die AFC Black Ravens des FC Hertha Rheidt. Die vielen Vereine boten allesamt Mitmachaktionen für Jung und Alt an.

Zum ersten Mal waren die Rheidter Sportschützen in diesem Jahr auf ihrem eigenen vollelektronischen Schießstand dabei. Interessenten konnten sich vom Vorsitzenden Dieter Berg und anderen Sportschützen in diesen Sport einführen lassen.

Ein weiterer interessanter Gast war der AERO Club Rheidt, der zum Auftakt mit einigen leichten Modellflugzeugen beeindruckend durch die große Halle flog.

Von den 80 Mitgliedern des TSG Dancing Diamonds waren etwa 30 – 35 Kin-der mit ihrem Vorsitzenden Jörg Briske anwesend. Sie zeigten eine einstu-dierte Choreographie und tanzten am Ende mit allen Besuchern zusammen Ballett.Der Kendo-Trainer Yukio Shimizu ist der höchste Dan-Träger (Mei-ster) in ganz Europa und führte mit drei anderen Sportlern den asiatischen Kampfsport vor. Kinder und Jugendliche durften daraufhin, unter Anlei-tung, mit den Kendo-Schwertern die aus-gebildeten Kämpfer angreifen.

Ein Highlight am Samstagabend war eine Tischtennisdemonstration zwi-schen Noah Hersel und Alex Sahakiants (Jahrgang 2008), die beide Top-Spie-ler in der Jugendszene sind. Beide spielten in der letzten Saison in der Be-zirksliga für den 1. FC Köln. Die TTG Niederkassel war ebenfalls erfolgreich als Saison-Meister der NRW Liga. Mit zehn Vereinsmitgliedern und dem Vorsitzenden Dr. Walter Dormagen gab es die Möglichkeit für Kinder, gegen die erfahrenen Tischtennisspieler zu spielen.

Die Volleyballer des TuS Mondorf mit Jugendtrainer Harald Webers und Bundesliga-trainer Tacos Vlasakidis zeigten ihr Können. Bundesligaspieler Benjamin Rink und Lars Pohlmann waren ebenfalls anwesend.

Auch die Footballer hatten etwas Interessantes zu bieten: Ein Trainings-gerät, an dem das „Tackle“, einen Ball führenden Spieler zu Boden bringen, geübt wird und an dem sich Mathias Jehmlich ebenfalls versuchte.

Das vielseitige, abwechslungsreiche Programm machte die Veranstaltung sehr beliebt und war für alle Beteiligten ein Erfolg. Denn neben dem Ken-nenlernen einer großen Anzahl von Freizeit- und Sportangeboten hatten die Besucher vor allem eine Menge Spaß – und das ist doch die Hauptsache! Und bestimmt wird der ein oder an-dere anschließend bei einem der anwe-senden Vereine noch einmal vorbeischauen.

Mit einer herzlichen Begrüßung startete die Veranstaltung Bildquelle: machPuls
Volleyball für Groß und Klein Bildquelle: machPuls
Die Dancing Diamonds sind bereit für ihren Auftritt Bildquelle: machPuls
Nicht nur Modellflugzeuge brachte der AERO Club mit, sondern auch Hubschrauber Bildquelle: machPuls
So sieht die asiatische Kampfkunst Kendo aus Bildquelle: machPuls

Stifterforum 2019

Foto: Mühlhausen

Nach zwei weiteren arbeitsreichen Tätigkeitsjahren hatte am 20.März 2019 die Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL zum Stifterforum 2019, ihrer turnusmäßigen Stifterversammlung, eingeladen, eine rege Anzahl interes-sierter Stifter nahmen neben dem Vorstand und den Kuratoriumsmitglie-dern teil und informierten sich so über die Arbeit der letzten beiden Jahre. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums, Dr. Ulrich Sprenker, trug der Sprecher des Stiftungsvorstands, Herbert Prüm-per, die Tätigkeitsberichte für2017 und 2018 vor und erläuterte nach Art und Umfang die einzelnen durchgeführten Projekte. Neben bereits  in den Vorjahren begonnener und nun fortgeführter, erfolgreicher Förderungen, etwa der laufenden Schulobstversorgung für die Laurentius-Förderschule in Mondorf, der Ferienförderung bedürftiger Kinder und Jugendlicher, der musikalisch-geragogischen Betreuung in drei Senioreneinrichtungen der Stadt, der Unterstützung der Tafelinitiative „Tischlein deck dich!“ und nach zweijähriger Pause wieder Jugend- und Familiensportnächten unternahm die Stiftung einige neue Vorhaben, die teilweise einmalig, teilweise auf mehrere Jahre angelegt waren. Begonnen wurde 2017 mit einer sich über mehrere Jahre erstreckenden Förderung des Aufbaus einer Schulbibliothek der neuen Gesamtschule Niederkassel, ein Projekt, das auch 2019 fortge-führt wird. Einmalig wurden unterstützt die Einrichtung einer Beleuch-tungsanlage für den Skaterpark im Jugendzentrum Nord, die Aufführung des Bachschen Weihnachtsoratoriums in der Maria-Magdalenen- sowie in der St.-Laurentius-Kirche und einer Gedenkveranstaltung zur Progrom-nacht  des 9.November 1938. Sehr viel Anklang fand im Oktober 2017 auch die von der Stiftung durchgeführte Rheinschifffahrt mit dem Fahrgastschiff ANJA für bedürftige Senioren unserer Stadt. Zuletzt beteiligte sich die Stif-tung an den Kosten für die städtischen Weihnachtswunschbaum-Aktion 2018.

Vorstandsprecher Prümper verwies auch auf die zunehmend schwierige Finanzierung der Stiftungsprojekte, da die hierfür eigentlich gedachten Erträge aus dem Stiftungskapital marginal waren. Die Stiftung sei daher im hohen Maße auf Spenden oder Zuweisungen von Bußgeldern angewiesen.

Für 2019 stellte Prümper schließlich die Fortsetzung der bestehenden langjährigen Projekte, aber auch die Förderung neuer Vorhaben, so des Niederkassel-Festivals,  in Aussicht. Sämtliches stehe aber jeweils unter dem Vorbehalt, dass ausreichende Geldzuflüsse bestünden.

Weiter standen Kuratoriumswahlen auf der Tagesordnung. Neu wurde als Kuratorin Frau Petra Burgwinkel-Krampitz, Familienrichterin am Amtsgericht Siegburg, gewählt, in ihren Ämtern bestätigt wurden Dr. Ulrich Sprenker, Karin Klein, Ute Tantow, Marlies Röhrig und Andreas Grünhage.

Dr.Sprenker beschloss das Stifterforum mit einem Appell an die Anwesen-den zu weiterer aktiver Mitarbeit und einem Dank an alle Stiftungsaktiven für die harmonische Zusammenarbeit.

Das nächste Stifterforum soll voraussichtlich 2021 stattfinden.

Förderer und Mitglieder engagieren sich weiterhin mit viel Einsatz für Niederkasseler Bürger.

Foto: Mühlhausen

Nacht des Erinnerns

Aufn. Beckstet, 2010

Nacht des Erinnerns –

Gedenkveranstaltung zur Progromnacht

 des 9. November 1938

Zum 80. Jahrestag dieses Ereignisses hat eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern in Zusammenarbeit mit der ev. und kath. Kirche sowie der Stadt Niederkassel am 9. November 2018 eine ‚Nacht der Erinnerung‘ in der Kath. Pfarrkirche St. Laurentius in Niederkassel-Mondorf organisiert.

Die lange Geschichte der Synagogengemeinde Mondorf wurde auf beein-druckende und bewegende Art und Weise durch Texte und Bilder unter musikalischer Begleitung dargestellt. Insbesondere durch die namentliche Erwähnung der letzten jüdischen Gemeindemitglieder, die fast ausnahms-los der nationalsozialistischen Gewalt-herrschaft zum Opfer fielen, wurde die Erinnerung an diese Zeit wachgehalten. Der Abend endete mit einem Schweigegang zur ehemaligen Synagoge in der Provinzialstraße.

Die Bürgerstiftung WIR FÜR NIEDERKASSEL unterstützte die Gedenkver-anstaltung mit einem Kostenbeitrag.

Fotos: D.Käufer